Zum ESC am 26.05.: Baku meets Berlin

Kulturbrauerei Berlin

Aserbaidschan, das Gastgeberland des diesjährigen Eurovision Song Contest, ist nicht ganz unumstritten: Eine repressive Regierung, die nicht viel von Demokratie hält und die Diskriminierung von Homosexuellen (immerhin eine der größten Fangruppen des ESC) stehen dabei im Vordergrund der Kritik.

Dabei wird jedoch häufig übersehen, dass es sich um Aserbaidschan nicht um eine triste Bananenrepublik der Dritten-Welt handelt, sondern um einen florierenden Kleinstaat, dessen Hauptstadt Baku häufig als „Dubai am Kaspischen Meer“ bezeichnet wird. Die Kulturbrauerei Berlin will mit dem Fest „Baku meets Berlin“ die kulturellen Schätze des Landes vorstellen.

(mehr …)

Weltfischbrötchentag in Schleswig-Holstein

Dass am gleichen Wochenende in Hamburg der berühmte Hafengeburtstag stattfindet, der jedes Jahr über eine Million Besucher an die Elbe lockt, ficht die Schleswig-Holsteiner nicht an: Sie feiern am 12.Mai entlang der Ostseeküste den Weltfischbrötchentag. Wie bitte?
Unter dem Motto „Meer auf die Hand“ wird dem traditionellen norddeutschen Fastfood gehuldigt, das gewöhnlich aus einem Brötchen besteht, in das ein Matjeshering oder ein Bismarckhering zusammen mit einigen Zwiebelringen gesteckt wurde. Sorgt nicht gerade für guten Atem, ist jedoch lecker und sogar relativ gesund. Vor allem im Vergleich zur Currywurst oder zum Cheeseburger.

(mehr …)

Die Trends der Leipziger Buchmesse

Eine Besucherin im Hörbuchbereich in Halle 3

Leipziger Buchmesse GmbH Stefan Hoyer

Die 163.500 Besucher, die im März zur Leipziger Buchmesse strömten, bewiesen, dass das geschriebene Wort noch lange nicht „out“ ist. Insgesamt 2071 Verlage aus 44 Ländern präsentierten dem Publikum neue Bücher aus allen Bereichen.

Das Feuilleton stürzte sich traditionell auf die neuesten Werke der gehobenen Literatur, die ansonsten wie Blei in den Regalen der deutschen Buchläden liegt, wobei vor allem Christian Krachts nicht ganz unumstrittenes Werk „Imperium“ im Mittelpunkt des Interesses stand. Er schildert darin die Geschichte des deutschen Auswanderers August Engelhardt, der zu Beginn des 20.Jahrhundertsin die Südsee zog um dort eine Art Kommune zu gründen, in der alle nur noch von Kokosnüssen lebten. Das ging nicht gut. Einem Kritiker des Spiegels schoss das Buch in den falschen Hals und eine Tirade, die Kracht Faschismus und rechtes Gedankengut vorwarf, war die Folge. Was wiederum ellenlange Beiträge in den Feuilletons der Republik nach sich zog. (mehr …)

Walpurgisnacht auf dem Brocken

Der Weg zum Brocken-Gipfel

Wenn heute am 30.April zahllose „Tanz in den Mai“-Veranstaltungen stattfinden, weiß kaum noch jemand um die heidnischen Wurzeln dieses Festabends. Wer die ursprüngliche Walpurgisnacht kennenlernen will, sollte sich auf den Weg in den Harz machen, wo rund um den Brocken die uralten Traditionen der „Nacht der Hexen“ hochgehalten werden und an vielen Orten spannende Events stattfinden. Auch eine Wanderung auf den Gipfel von Norddeutschlands höchstem Berg darf nicht fehlen.

(mehr …)

Ostermesse 2012 in Leipzig

Ostermärkte gibt es natürlich viele in ganz Deutschland, doch wer etwas Besonderes erleben will, muss sich schon auf den Weg nach Leipzig machen, wo auf dem Marktplatz die Historische Ostermesse stattfindet. Dabei geben sich mittelalterliche Gaukler, Schauspieler, Handwerker und Musiker ein Stelldichein und lassen das Leipzig vergangener Jahrhunderte wieder aufleben.

(mehr …)

The Who’s Tommy kehrt nach Deutschland zurück

Die legendäre Rockoper Tommy wird ab April wieder in Deutschland live auf der Bühne zu sehen sein. Dabei handelt es sich um eine großangelegte Tournee mit britischen Darstellern, die neben Deutschland auch Österreich und Belgien besucht. Ein wahrer Leckerbissen für Rockfans der 70’er Jahre als das Doppelalbum von Tommy wahren Kultstatus besaß und kein Tag ohne „Pinball Wizard“ im Radio verging.

Die erste Rockoper aller Zeiten

Das Doppelalbum Tommy, das 1969 zum ersten Mal erschien, war der vierte Longplayer der englischen Gruppe The Who und ist bis heute ihr größter Erfolg. Komponiert von Pete Townshend erzählte Tommy eine durchgängige Geschichte: Die eines „blinden, tauben und stummen Kindes“ das überraschenderweise zum Meister an der Flippermaschine aufsteigt und zum Anführer eines regelrechten Kultes wird. Damit war The Who ihrem Landsmann Andrew Lloyd Webber um drei Jahre voraus, der 1972 mit der Rockoper um „Jesus Christ Superstar“ seinen weltweiten Durchbruch feierte. Anders als Jesus Christ Superstar, das bereits kurz darauf am Broadway und in London auf der Bühne zu sehen war, blieb Tommy lange Zeit „nur“ ein Album. Aber was für eins: Es findet sich nicht nur regelmäßig in allen möglichen Listen mit den „Besten Musikalben aller Zeiten“ sondern wurde 1998 auch in die Grammy Hall of Fame aufgenommen. (mehr …)

CeBIT 2012 im Zeichen der Wolke

Die IT-Wolke der Zukunft

Bundeskanzlerin Merkel eröffnete am heutigen Morgen höchstselbst die CeBIT in Hannover, die größte Fachmesse der Welt im IT-Bereich. Auch der Privatanwender verfolgt die Neuigkeiten der CeBIT mit großem Interesse, denn das dort heute vorgestellt wird, steht morgen häufig schon auf den Schreibtischen der Welt.

Liegt die Zukunft in den Wolken?

Ein großes Thema der CeBIT ist in diesem Jahr das sogenannte Cloud Computing, das Menschen dazu veranlassen soll, ihre Daten auf virtuellen Laufwerken im Internet abzuspeichern, so dass auch von unterwegs problemlos darauf zurückgegriffen werden kann. Diese virtuellen Laufwerke befinden sich in den sogenannte „Clouds“ (Wolken), abgesicherten Plattformen im Internet, deren Server in großen Rechenzentren stehen.

Im Kleinen kann man sich das so vorstellen, als ob man einen Dateianhang von seiner eigentlichen E-Mail-Adresse an eine Webmail-Adresse verschickt und die Datei an anderem Ort wieder herunterlädt. In der Zwischenzeit liegt die Datei auf dem Server des jeweiligen Webmail-Betreibers – und gewissermaßen auch in einer Cloud. Auch Dienste wie das kürzlich lahmgelegte Megaupload funktionierten als virtueller Speicherdienst im Internet – und zeigen somit, wie anfällig das System für Eingriffe ist.
Datenschutz ist ein großes Thema – doch während immer unglaublich viel Wirbel um den Schutz persönlicher Daten gemacht wird und das „Tracken“ des Surfverhaltens im Internet, ist der Schutz der Daten in der Cloud vor paranoiden Regierungen bislang noch kein großes Thema. Wer beispielsweise seine umfangreichen Thesen für die Universität und die bevorstehende Doktorarbeit bei Megaupload gespeichert hatte, hat die Arbeit von Monaten oder womöglich Jahren durch den Zugriff des amerikanischen FBI unwiderbringlich verloren. Wer kann garantieren, dass dies bei Clouds auch renommierter Anbieter wie der deutschen Telekom der Fall sein wird, wenn paranoide Piratenjäger wieder illegale Musik- oder Filmdateien in der Cloud wittern?

Auch Geschäftskunden sind von Cloud-Diensten bislang nicht sonderlich überzeugt. Wer schützt vor dem Ausspionieren durch Hacker, wenn Firmeinterna wie die Buchführung in der Cloud gespeichert werden? Dabei muss es sich nichtmal um bösartige private Hacker wie „Anonymous“ handeln – auch Länder, die eine eher laxe Einstellung zum geistigen Eigentum pflegen, könnten angesichts der in der Cloud abgespeicherten Betriebsgeheimnisse schnell in Versuchung kommen.

…und was gibt es sonst noch so?

Natürlich ist das Cloud Computing nicht das einzige Thema der CeBIT 2012. Gerade für Privatanwender gibt es viele neue Gadgets zu bestaunen, die bald auch in den Regalen der Märkte zu finden sein dürfte. Microsoft stellt beispielsweise sein neuestes Betriebssystem Windows 8 vor, das ab Herbst im Handel erhältlich sein wird. Neu ist vor allem das innovative Metro-Design mit Touchscreen, das für Tablets und Smartphones entwickelt wurde, aber auch auf dem PC mit Tastatur und Maus funktioniert. Konkurrenz Apple will dagegen den iPad 3 präsentieren, das neueste Modell des bahnbrechenden Tablets – echte Innovationen dürften jedoch nicht zu erwarten sein.

Auch Gamer werden bei der CeBIT mit einigen Neuheiten verwöhnt, zum Beispiel der cinemizer OLED-Brille von Carl Zeiss, die beim Spielen ein neuartiges 3D-Gefühl vermittelt und Gamer direkt in die Welt ihres Spieles abtauchen lässt. Auch die neue Hardware bei Gamer-Computern und Laptops setzt auf den anhaltenden 3D-Trend und verbesserten Sound mit neuen Headsets. Die Gamer-Elite trifft sich in Halle 23 in der Free Gaming Area zu den Intel Extreme Masters, wo es u.a. Betakeys für die nächste Counterstrike-Ausgabe „Global Offensive“ und „Diablo III“ zu gewinnen gibt.

©Foto: Fotolia – krischam

Reisetrends 2012 auf der ITB Berlin

Auf der Berliner Messe ist die Welt zu Gast

Wenn in zwei Wochen die Internationale Tourismus Börse ITB in Berlin ihre Pforten öffnet, wird die Touristikbranche die üblichen Meldungen herausgeben: Wirtschaftsflaute hin, Arbeitslosigkeit her, Deutschland bleibt Reiseweltmeister und teure Fernziele sind dabei genauso gefragt wie Urlaub im Ferienhaus an der Nordsee.

Die Lust am Reisen spiegeln auch die Besucherzahlen der ITB wieder: Im letzten Jahr kamen insgesamt 68.398 Privatbesucher in der Berliner Messehallen am Funkturm um sich über die touristischen Angebote von 11.127 Unternehmen aus 187 Ländern zu informieren.

(mehr …)

Berlin ohne Guggenheim und Pergamon-Altar

Museumsinsel Berlin

Die Bundeshauptstadt, die sich gerade auf den Start der 62.Berlinale am Potsdamer Platz vorbereitet, muss sich auf den Verlust von gleich zwei großen kulturellen Attraktionen gefasst machen: Gerade erst teilte die Deutsche Bank mit, dass zum Jahresende die Berliner Niederlassung des weltberühmten Guggenheim Museums in den Räumen der Bank am Prachtboulevard Under den Linden geschlossen werden soll. Vor allem zeitgenössische europäische Kunst wurde hier ausgestellt und dann an die anderen Guggenheim Museen in Venedig und Bilbao weitergereicht, sowie an den Hauptsitz in New York. Dort ist das berühmte Guggenheim Museum am Central Park mit seiner markanten Treppe eine der größten Touristenattraktionen der „Museum Mile“ neben dem Metropolitan Museum.

In Berlin besuchten etwa 1,8 Millionen Menschen die bislang 57 Ausstellungen. Was ab 2013 in den Räumen der Deutschen Bank zu sehen sein wird, ist noch nicht klar. Bankchef Josef Ackermann spricht schwammig von einem geplanten Dialogforum für Kultur, Politik und Wirtschaft. Die Guggenheim Stiftung wird den Verlust der Berliner Räumlichkeiten verschmerzen können: 2013 soll das von Star-Architekt Frank Gehry erbaute Guggenheim Museum in Abu Dhabi feierlich eröffnet werden. Auf der Insel Saadiya Island entsteht derzeit das größte kulturelle Zentrum des Mittleren Ostens, das neben dem Guggenheim auch den arabischen Ableger des Louvre enthalten wird, das Zayed National Museum und ein Maritim Museum. (mehr …)

Bald sind die Narren wieder los

Die "jecke" Zeit beginnt

Für die einen ist es die schönste Zeit des Jahres, für die anderen der blanke Horror: Die Rede ist vom Karneval, auch gerne Fasching oder Fastnacht genannt. Obwohl die „Fünfte Jahreszeit“ offiziell bereits am 11.11. des Vorjahres um 11.11 Uhr beginnt, geht es erst nach der Weihnachtszeit im neuen Jahr mit zahllosen Sitzungen und Partys los, ehe vom Altweiberdonnerstag bis zum Veilchendienstag der Straßenkarneval im Freien gefeiert wird. Wer die Nase über den Karneval rümpft, sollte sich vor Augen halten, dass die heutige Form des Straßenkarnevals, die sich immer häufiger im besinnungslosen Alkoholrausch ausdrückt, ein Phänomen der Neuzeit ist, die mit den uralten Traditionen dieses Festes wenig zu tun haben. (mehr …)