Der Berlin Marathon – ein sportliches Highlight in der Hauptstadt

Der Berlin Marathon gilt als das größte sportliche Ereignis in Deutschland, das in Form eines Marathonlaufs durchgeführt wird. Das Besondere beim Berlin Marathon: Er steht nicht nur gesunden Menschen zur Verfügung. Auch Behinderte und Rollstuhlfahrer können an diesem sportlichen Großereignis teilnehmen. Fast 50.000 Menschen aus mehr als 120 Ländern nehmen jedes Jahr teil. Damit zeigt sich, wie beachtlich die Größe dieser Veranstaltung tatsächlich ist. Neben dem eigentlichen Marathonlauf bietet der Berlin Marathon auch verschiedene andere Wettbewerbe. So gibt es den Bambinilauf, der für alle Kinder bis zum Alter von maximal zehn Jahren veranstaltet wird. Er führt über eine Strecke von 500 und eine von 1.000 Meter. Für Inline-Skater gibt es ebenfalls einen eigenen Wettbewerb, genauso wie für Rollstuhlfahrer, Handbiker, Läufer und Power-Walker.

Bei diesen Wettbewerben für Erwachsen gelten die Bestimmungen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Zugelassen sind ausschließlich Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Ebenfalls werden nur Rennrollstühle und Handbiker in den Behindertenläufen zugelassen. Die Klasseneinteilung erfolgt zunächst getrennt nach Männern und Frauen, anschließend nach Rollis, Handbikern und Power-Walkern. Außerdem erfolgt eine Klasseneinteilung nach dem Alter. Personen zwischen 20 und 28 Jahren bilden die Hauptklasse, Personen über 28 Jahren bilden die Seniorenklasse und Personen zwischen 18 und 19 Jahren stellen die Jugendklasse dar.

Die Zeitmessung beim Berlin Marathon

Die Zeitmessung beim Berlin Marathon erfolgt, ebenso wie bei allen anderen großen Laufveranstaltungen national und international, mit einem ChampionChip. Dieser Transponder, der aus Kunststoff besteht, wird in der Schnürung, auf dem Spann des Schuhs, befestigt. Besonders wichtig hierbei: Der ChampionChip darf nicht mit Metall festgebunden werden, da in diesem Fall keine Zeitmessung erfolgen kann.

Der ChampionChip für den Berlin Marathon kann direkt beim Veranstalter gekauft oder gemietet werden. Ebenfalls kann ein bereits vorhandener ChampionChip genutzt werden. Jedoch muss dies bei der Anmeldung für den Berlin Marathon angegeben werden, samt der ChampionChip-Nummer. Diese besteht aus einer siebenstelligen Kombination aus Zahlen und Buchstaben.

Auszeichnungen

Jeder Teilnehmer des Berlin Marathons erhält mit Erreichen des Ziels eine Medaille. Am Zielpunkt sind auch verschiedene Stände für die Gravur der Medaillen zu finden. Wer diese Gravur bereits vorbestellt hat, sollte sie noch am gleichen Tag durchführen lassen. Ein entsprechender Vermerk ist auf dem Beleg mit der Startnummer zu finden. Außerdem gibt es Voraburkunden direkt im Zielbereich. Die endgültigen Urkunden samt Zeitangaben und Platzierungen werden in der Regel zwei bis drei Monate nach dem Berlin Marathon per Post zugestellt. Darüber hinaus erhalten die Altersklassensieger die Chance, im kommenden Jahr kostenlos beim Berlin Marathon zu starten.

Versorgung beim Berlin Marathon

Selbstverständlich werden die Teilnehmer am Berlin Marathon versorgt. Hierfür steht der erste Versorgungspunkt bereits bei Kilometer fünf zur Verfügung, danach folgen alle 2,5 Kilometer weitere Versorgungspunkte. Ebenfalls erfolgt eine medizinische Versorgung unter ärztlicher Aufsicht. Bei Anzeichen von Verletzungen oder Überanstrengungen ist das medizinische Personal berechtigt, die Läufer aus dem Rennen herauszunehmen.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply