Ostermesse 2012 in Leipzig

Ostermärkte gibt es natürlich viele in ganz Deutschland, doch wer etwas Besonderes erleben will, muss sich schon auf den Weg nach Leipzig machen, wo auf dem Marktplatz die Historische Ostermesse stattfindet. Dabei geben sich mittelalterliche Gaukler, Schauspieler, Handwerker und Musiker ein Stelldichein und lassen das Leipzig vergangener Jahrhunderte wieder aufleben.

Die Ostermesse findet in dieser Form zum 17.Mal statt, doch sie basiert natürlich auf den jahrhundertealten Traditionen der Messestadt Leipzig. Schon im 12.Jahrhundert besaß die Stadt Leipzig das sogenannte Stapelrecht, das durchreisende Kaufleute dazu verpflichtete, in Leipzig mehrere Tage Station zu machen und ihre Waren günstig anzubieten. Ende des 15.Jahrhunderts wurde Leipzig dann das Messeprivileg verliehen, das es der Stadt erlaubte, Menschen von nah und fern zu Jahrmärkten anzulocken und der Reichtum der Stadt wuchs.

Einen kleinen Geschmack jener Epoche bietet die Ostermesse in Form der vielen mittelalterlichen Gaukler und Spielleute, die auf dem Marktplatz ihre Kunst darbieten. In diesem Jahr sind u.a. die sächsischen Spielleute von „Scharlatan“ dabei, die Schmieren-Komödianten „Rokus Kokus“ und die Heurekapelle „In Validus“, die unter dem Titel „Canti ex Oriente“ die ferne exotische Welt des mittelalterlichen Ostens zum Leben erwerkt. Daneben unterhalten Jongleure, Feuerschlucker und andere Künstler die Zuschauer mit ihren Kunststücken. Auch für Kinder ist gesorgt, u.a. mit einer wunderschönen altmodischen Kasperletheater-Bühne.

Badezuber und Honig Met wie Anno Dunnemals

Spannend und lehrreich sind auch die vielen Stände der mittelalterlichen Handwerker, die teilweise vorOrt ihr Handwerk demonstrieren und sogar zum Mitmachen einladen. Viele fast ausgestorbene Handwerksberufe wie Kerzenzieher, Besenbinder, Seiler, Papierschöpfer und Seifensieder zeigen, wie früher einfache Alltagsgegenstände hergestellt wurden und laden dazu ein, eigene Kerzen zu ziehen oder Seife nach Wunsch herzustellen. Natürlich können überall auch schöne Gegenstände für zuhause erworben werden, zum Beispiel passend zu Ostern handgemalte Ikonen oder sommerliche Kleidungsstücke. Entspannung gibt es im heißen Badezuber des Badehauses, wo sich vielleicht sogar eine holde Maid findet um den Rücken zu schrubben, und für das leibliche Wohl stehen zahlreiche Buden zur Verfügung, die mittelalterliche Köstlichkeiten feil bieten. Wer süßem Honig Met und ungesäuerten Brotfladen skeptisch gegenüber steht, findet natürlich auch modernes Bier und gegrillte Würste.

Parallel zur historischen Ostermesse findet im nahegelegenen Salzgäßchen der Leipziger Ostermarkt statt, bei dem sich alle mit Ostereiern, frischen Ostersträußern und vielen anderen „modernen“ Dingen für das Osterfest eindecken können.

Die historische Ostermesse wird am Mittwoch vor Ostern um 10.00 Uhr eröffnet und dauert bis zum Abend des Ostermontags. Allerdings ist am stillen Feiertag Karfreitag Ruhetag. Der moderne Ostermarkt wird sogar schon am 2.April eröffnet. Der reguläre Wochenmarkt weicht am 3. und 5.April auf den Augustusplatz vor dem Gewandhaus aus.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback.

Comments are closed.