The Who’s Tommy kehrt nach Deutschland zurück

Die legendäre Rockoper Tommy wird ab April wieder in Deutschland live auf der Bühne zu sehen sein. Dabei handelt es sich um eine großangelegte Tournee mit britischen Darstellern, die neben Deutschland auch Österreich und Belgien besucht. Ein wahrer Leckerbissen für Rockfans der 70’er Jahre als das Doppelalbum von Tommy wahren Kultstatus besaß und kein Tag ohne „Pinball Wizard“ im Radio verging.

Die erste Rockoper aller Zeiten

Das Doppelalbum Tommy, das 1969 zum ersten Mal erschien, war der vierte Longplayer der englischen Gruppe The Who und ist bis heute ihr größter Erfolg. Komponiert von Pete Townshend erzählte Tommy eine durchgängige Geschichte: Die eines „blinden, tauben und stummen Kindes“ das überraschenderweise zum Meister an der Flippermaschine aufsteigt und zum Anführer eines regelrechten Kultes wird. Damit war The Who ihrem Landsmann Andrew Lloyd Webber um drei Jahre voraus, der 1972 mit der Rockoper um „Jesus Christ Superstar“ seinen weltweiten Durchbruch feierte. Anders als Jesus Christ Superstar, das bereits kurz darauf am Broadway und in London auf der Bühne zu sehen war, blieb Tommy lange Zeit „nur“ ein Album. Aber was für eins: Es findet sich nicht nur regelmäßig in allen möglichen Listen mit den „Besten Musikalben aller Zeiten“ sondern wurde 1998 auch in die Grammy Hall of Fame aufgenommen.

Tommy am Broadway

Unter dem Titel „The Who’s Tommy“ wurde eine Bühnenversion 1992 im La Jolla Playhouse in San Diego uraufgeführt. Pete Townshend schrieb dazu einige neue Songs, während Regisseur Des McAnuff die Handlung des Doppelalbums etwas bühnentauglicher umgestaltete. Die Uraufführung in La Jolla war so erfolgreich, dass sie bereits ein Jahr später an dem Broadway umsiedelte, wo The Who’s Tommy über zwei Jahre lang zu sehen war und fünf Tony Awards gewann.

Weitere Produktionen folgten u.a. in Toronto, Australien und London, wo Popstar Kim Wilde in der Rolle der Mrs Walker (Tommy’s Mutter) zu sehen war. Auch in Deutschland wurde das Stück in englischer Sprache ab April 1995 für ein Jahr in Offenbach aufgeführt. Trotz einer hochkarätigen Besetzung mit englischen und amerikanischen Sängern, zu denen u.a. auch der erste Broadway-Tommy Michael Cerveris gehörte, war dem Stück kein großer Erfolg beschieden. In den folgenden Jahren gab es jedoch immer mal wieder deutschsprachige Aufführungen an Stadttheatern.

Tommy auf Tournee

Im November 2011 wagte sich das kleine English Theatre in Frankfurt an eine neue Tommy-Produktion in Englisch, bei der Regisseur Ryan McBride in einigen Punkten stark von der Broadwayfassung abwich. Diese neue Produktion wurde ein so großer Erfolg, dass Tommy nun mit neuer Besetzung auf große Tournee geht. Die Premiere findet am 18.April im Deutschen Theater in München statt, wo das Musical 10 Tage lang zu sehen sein wird, ehe es zu Gastspielen in ganz Deutschland weiterzieht. Beachtlich sind dabei die Unterschiede in den Veranstaltungsorten: So wird es in Berlin beispielsweise im1750 Sitzplätze umfassenden Admiralspalast gespielt, in Düsseldorf dasgegen in der ehemaligen Philipshalle (die nun offiziell Mitsubishi Electric Halle heißt), die es auf 6100 Sitzplätze bringt.

Alle Tourdaten und Tickets gibt es hier

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback.

Comments are closed.