Zur Obstblüte ins Alte Land

Überlegen Sie noch, was Sie im Frühling unternehmen wollen, wenn es wieder wärmer ist und die Sonne scheint? Unser heißer Tipp für Sie: Das Alte Land südlich von Hamburg. Wenn hier, im größten Obstbaugebiet Nordeuropas, Ende April die Kirsch- und Apfelbäume blühen, verwandelt sich die Landschaft in einen einzigen schneeweißen und rosa Blütentraum. Zudem lässt es sich in der herrlich flachen Landschaft wunderschön radeln und spazieren gehen.

Das Alte Land

Als „Altes Land“ wird die Region südlich der Elbe bei Hamburg bezeichnet, die die südlichen Hamburger Stadtteile Neuenfelde, Cranz und Francop umfasst, sowie die Gemeinden Jork, Lühe und Neu-Wulmstorf auf dem Gebiet Niedersachsens. Der Name stammt von den Holländern, die bereits im 12.Jahrhundert als Kolonialisten in die Region zogen und sie nach ihrer Heimat „Olland“ nannten, was wiederum im norddeutschen Dialekt „Alt-Land“ bedeutete. Die Holländer waren es auch, die das Gebiet in eine einzige riesige Obstplantage verwandelten, die heute das größte zusammenhängende Obstanbaugebiet in Nordeuropa darstellt.

Das Alte Land profitiert dabei von den fruchtbaren Marschböden der Süderelbe und Moore, die ihren Eigentümern reiche Ernten einbrachten. Noch heute sind die vielen Feldwege und Landstraßen von prächtigen alten Bauernhöfen, Mühlen und Fachwerkhäusern gesäumt, die vom Reichtum der Region erzählen. Heute werden auf ca. 10.500 Hektar Land jedes Jahr 300.000 Tonnen Äpfel geerntet, sowie Kirschen, Birnen, Pflaumen und andere Obstsorten.

Saison-Highlight Apfelblüte

Das ganze Alte Land fiebert im Frühling der Apfel- und Kirschblüte entgegen. Ein Blütenbarometer im Internet gibt Auskunft über den aktuellen Stand der Dinge. Wenn es soweit ist, ziehen Heerscharen Besucher los um die Blütenpracht per Fahrrad zu erleben. Der Tourismus-Verband hält viele Fahrradkarten mit vorgezeichneten Routen bereit, die an Obstplantagen vorbeiführen und an Museen und anderen Sehenswürdigkeiten. Natürlich darf auch der Einkauf in beschaulichen alten Hofläden nicht fehlen, in denen zahlreiche Apfelsorten der Region angeboten werden und viele andere Köstlichkeiten. Ein schönes Erlebnis für eine größere Gruppe sind Fahrten durch das Alte Land mit gemütlichen alten Planwagen, die von Pferden gezogen werden.

Wer zur richtigen Zeit im Alten Land ist, kann vom Elbedeich aus „Pötte gucken“, die von Hamburg aus in die Nordsee fahren. Darunter auch bekannte Kreuzfahrtschiffe wie die Queen Mary 2 und die AIDA-Flotte. Und wer sich selbst sportlich betätigen will, kann Bekanntschaft mit dem beliebten norddeutschen Zeitvertreib „Boßeln“ schließen, der in der Sommersaison auf Feldwegen in ganz Norddeutschland gespielt wird – auch im Alten Land.

Veranstaltungskalender geben Auskunft darüber, was wann im Alten Land los ist – zum Beispiel die Wahl der alljährlichen Blütenkönigin beim großen Blütenfest im Jork, das in diesem Jahr am 5. Und 6.Mai stattfindet und zu dem weiterhin ein Blütencorso und ein Höhenfeuerwerk gehört.

©Fotolia – Jürgen Fälchle

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback.

Comments are closed.